RTW Architekten Volksheimstaette Ansicht sm2RTW Architekten Volksheimstaette Ansicht sm2 295x200
RTW Architekten Volksheimstaette EGRTW Architekten Volksheimstaette EG 295x200
RTW Architekten Volksheimstaette Ansicht smRTW Architekten Volksheimstaette Ansicht sm 295x200
RTW Architekten Volksheimstaette OGRTW Architekten Volksheimstaette OG 295x200
RTW Architekten Volksheimstaette Innen 1RTW Architekten Volksheimstaette Innen 1 295x200
RTW Architekten Volksheimstaette Innen 2RTW Architekten Volksheimstaette Innen 2 295x200

Volksheimstätte Göttingen

Wettbewerb 1. Preis

GEBÄUDEKENNDATEN:

Neubau eines Verwaltungsgebäudes
BGF: 2.150 m²
Baukosten: 9 Mio. EUR
Baustart: 2021
Ort: Göttingen

AUFTRAGGEBER:

Volksheimstätte eG Wohnungsbaugenossenschaft

Das Grundstück befindet sich im Südwesten Göttingens an der vierspurigen Kasseler Landstraße. Das Gebäude öffnet sich deshalb nach Westen und Osten. Die Nordfassade zur Hauptstraße bleibt geschlossen.

Geplant als 3-geschossiger Bürobau orientiert sich das neue Gebäude an der umliegenden Bestandsbebauung. Großzügige Fensterflächen wechseln sich mit strukturierten Klinkerflächen ab.

Im Erdgeschoss befinden sich der Besprechungsraum, die Beratungsräume sowie der Nutzungsbereich der Wohnungsvermietung. In den oberen Geschossen sind die Büroräume angeordnet. Der Luftraum im Foyer belichtet die Geschosse über die gesamte Gebäudehöhe und die Mittelzone / Kombizone verbindet die Geschosse über den Luftraum miteinander.

Die Grundrisse des Verwaltungsgebäudes haben eine hohe Flexibilität in Bezug auf die Anforderungen an Einzel-, Doppel-, Großraum- oder Kombibüros. Allen Abteilungen sind die erforderlichen Nebenräume entsprechend unabhängig von der Büroorganisation zugeordnet.

Volksheimstätte Göttingen

Wettbewerb 1. Preis

GEBÄUDEKENNDATEN:

Neubau eines Verwaltungsgebäudes
BGF: 2.150 m²
Baukosten: 9 Mio. EUR
Baustart: 2021
Ort: Göttingen

AUFTRAGGEBER:

Volksheimstätte eG Wohnungsbaugenossenschaft

Artboard

Das Grundstück befindet sich im Südwesten Göttingens an der vierspurigen Kasseler Landstraße. Das Gebäude öffnet sich deshalb nach Westen und Osten. Die Nordfassade zur Hauptstraße bleibt geschlossen.

Geplant als 3-geschossiger Bürobau orientiert sich das neue Gebäude an der umliegenden Bestandsbebauung. Großzügige Fensterflächen wechseln sich mit strukturierten Klinkerflächen ab.

Im Erdgeschoss befinden sich der Besprechungsraum, die Beratungsräume sowie der Nutzungsbereich der Wohnungsvermietung. In den oberen Geschossen sind die Büroräume angeordnet. Der Luftraum im Foyer belichtet die Geschosse über die gesamte Gebäudehöhe und die Mittelzone / Kombizone verbindet die Geschosse über den Luftraum miteinander.

Die Grundrisse des Verwaltungsgebäudes haben eine hohe Flexibilität in Bezug auf die Anforderungen an Einzel-, Doppel-, Großraum- oder Kombibüros. Allen Abteilungen sind die erforderlichen Nebenräume entsprechend unabhängig von der Büroorganisation zugeordnet.